Posted in Uncategorised

Modell Drohnen und Flugzeuge

Modell Drohnen und Flugzeuge Posted on 9th Januar 2019

Die Zeiten, als ein Modellflugzeug zum Selberbauen der Wunsch vieler Kinder war, sind vorbei. Ferngesteuerte kleine Drohnen und Flugzeuge sind das aktuelle Lieblingsspielzeug zahlreicher Kinder im Alter von 9 bis 99 Jahren. Ja, auch älteren Semestern haben es die ferngesteuerten Modellflugzeuge und Drohnen angetan. Seit einigen Jahren fallen die Preise dafür regelmäßig und haben inzwischen ein Niveau erreicht, dass sie für das breite Publikum bezahlbar macht.

Die technische Weiterentwicklung der kleinen Flugzeuge und Drohnen ist ebenfalls beeindruckend und daher ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen jeden Alters dafür interessieren. Die Reichweite der fliegenden Modelle hat sich stark erweitert und kleinere und leichtere Kameras machen die Aufnahme von Luftbilder mit Hilfe von Drohnen und Modellflugzeugen erschwinglich und einfach zu realisieren. Verbesserte Akkus, neue Baumaterialien der Kleinflieger und weitere technische Innovationen haben die Leistungsfähigkeit von kleinen Drohnen und Modellflugzeugen ebenfalls verbessert.

Kinderspielzeug, Störer der Privatsphäre oder Gefahr für den Flugbetrieb

Mit der verbesserten Technik der Modellflieger und Drohnen und ihren neuen Einsatzmöglichkeiten stellen die Kleinflieger in vielen Bereichen jedoch eine neue Herausforderung dar, und zahlreiche Kritiker sehen unterschiedliche Gefahren durch die fliegenden Modellflugzeuge und Drohnen.

Besonders wenn sie mit einer Kamera ausgestattet sind können schnell rechtlich relevante Fragen auftreten. Viele Menschen sehen ihre Privatsphäre verletzt, wenn sie, insbesondere auf ihrem Privatgelände, aus der Luft fotografiert werden. Hochauflösende Videokameras können selbst aus einer Flughöhe von 50 Metern noch Videos filmen, auf denen Personen eindeutig zu erkennen sind und sogar die Farbe ihrer Schuhe erkennbar ist.

In Flughafennähe können ferngesteuerte Modellflugzeuge und kleine Drohnen sogar große Passagiermaschinen zum Absturz bringen, wenn sie in deren Triebwerke gesteuert werden. Auch Haftungsfragen bei abgestürzten Kleinfliegern und andere Fragen treten inzwischen regelmäßig auf. So regeln in Österreich gleich mehrere Gesetze den Flugbetrieb der kleinen ferngesteuerten Flieger. Doch auch wer eine entsprechende Betriebsgenehmigung für seinen Flieger hat, muss sich an zahlreiche weitere Gesetze halten, was sich aber in der Praxis nur schwer überprüfen lässt.

Weitere Gefahren gehen von einer möglichen Verwendung der kleinen unbemannten Flugobjekte für terroristische und kriminelle Aktivitäten aus. Ferngesteuerte Flugzeuge und Drohnen machen es leicht, bestimmte Objekte aus der Luft auszuspionieren und die kleinen Flieger selbst können ebenfalls relativ leicht dazu verwendet werden, Schaden anzurichten. So wurde zum Beispiel im Dezember 2018 der Flughafen Gatwick in Großbritannien wegen einiger Drohnensichtungen zeitweise geschlossen. Zu groß sind die möglichen Schäden, die mit einem ferngesteuerten Kleinflieger angerichtet werden können.

Einsatzmöglichkeiten von ferngesteuerten Modellflugzeugen und Drohnen

Neben einigen bedenklichen Einsatzmöglichkeiten bieten die unbemannten Kleinflieger jedoch auch zahlreiche hilfreiche Einsatzmöglichkeiten in vielen Bereichen. Neben den Hobby-Piloten, die ihr ferngesteuertes Modellflugzeug oder ihre Drohne zum Spaß abheben lassen, sind viele kommerzielle Einsatzmöglichkeiten denkbar und werden auch schon erprobt. So können sich Feuerwehren zum Beispiel bei Waldbränden mit ihnen einen Überblick über die Brandsituation verschaffen, ohne das Leben von Helikopterpiloten zu riskieren. Die Auslieferung von kleinen und leichten Waren, beispielsweise Medikamente, könnte in Zukunft ebenfalls per Kleinflieger erfolgen. Auch Wissenschaft und Militär sehen viele mögliche Einsatzgebiete für die Kleinflieger, die im Moment noch hauptsächlich zum Spaß abheben.